Quer durch die Zeit – ein Hörspiel der Klasse 1a

In unserer Geschichte versuchten wir, uns vorzustellen, wie sich ein Lebewesen, das in einer höheren Dimension existiert (nicht nur in drei), bezüglich der Zeit verhalten könnte und wie die sich für dieses Lebewesen anfühlen könnte. Um einen Bezug zu unserer Realität zu

Die Schöpfung – ein Hörspiel der Klasse 1a

In unserem Hörspiel geht es um die Schöpfung der Welt. Zwei der wichtigsten Personen in unserem Hörspiel sind Augustinus von Hippo und Wernher von Braun. Wir beschäftigen uns mit den wissenschaftlichen Sichtweise, und wie die Schöpfungsgeschichte in der Bibel unterschiedliche verstanden wird.

Gefühle der Zeit – ein Hörspiel der Klasse 1a

In unserem Hörspiel beschäftigen wir uns damit wie wir die Zeit empfinden. Wir diskutieren die verschiedenen Faktoren die unser Zeitgefühl beeinflussen können. So erzählen wir von verschiedenen Situationen bzw. persönlichen Erfahrungen und Alltagsbegebenheiten. Weiterhin behandeln wir auch die damit verbundenen Emotionen wie z.B. Langeweile

Relative Zeit – ein Hörspiel der Klasse 1a

In unserem Hörspiel schauen wir uns die spezielle Relativitätstheorie an und überlegen, warum die Zeit gegenüber uns langsamer vergeht, wenn der bewegte Körper nahe an der Lichtgeschwindigkeit ist. Ebenfalls schauen wir an, warum die Zeit nicht überall gleich schnell vergeht. Dabei werden

Zeitreise – ein Hörspiel der Klasse 1a

Die Möglichkeit in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen. Ist es möglich? Auf welche Paradoxe trifft man und sind einem Grenzen gesetzt. Autoren: Aayush, Mathias und Curdin Quelle: Stephen Hawking, Eine kurze Geschichte der Zeit

Die Unendlichkeit – ein Hörspiel der Klasse 1a

Was ist unendlich?Wie entstand die Zeit?Wann kommt endlich das Essen? Alle Fragen, die sich zwei Freunde stellen, worauf sie keine festen Antworten haben. Doch dies hält sie nicht davon ab, nach einer Antwort zu suchen. Autoren: Alistair, Aditya und Eva Quelle: Zeit:

«Raum und Vision» – LaP der Klasse 1f

Die Klasse 1f beschäftigte sich in der LaP-Woche mit dem Thema «Raum und Vision», wobei eine letzte Inspirationsquelle auf einem Stadtspaziergang durch Basel angezapft worden ist. Die verschiedenen Gruppen haben ein Thema ausgesucht und sich dann mit diesem während drei Tagen intensiv

Projekt 5 – Die Natur der persönlichen Kunst

Unser Projekt war es, die Natur zu zeichnen. Wir wollten zeigen, wie komplex die Dinge, die wir jeden Tag sehen, tatsächlich sind. Wir sind so gewohnt an die Natur, dass wir ihre Schönheit oft gar nicht wahrnehmen. Mit diesem Projekt bekommen wir

Projekt 2 – Nature is Calling

https://drive.google.com/file/d/1-ASDl13xD3dXlRe4VV5FeRVywGrMVcRS/view?usp=sharing In the concrete jungles called cities today we often find ourself forgetting about what the world looks like beyond artificial borders.While some buildings of the past stand in pride along side their younger fellows other less apparent ones fade into the

Projekt 3 – Natur in Schweizer Städten

Von Sabreen, Anna, Michael und Julia Ziel und Vorüberlegungen Unser Ziel bei diesem Projekt ist, zu sehen wie es aussieht, wenn man mehr Natur in die Städte bringt. Wir haben Fotos in Schweizer Städten aufgenommen haben, welche wir anschliessend mit Fotobearbeitungsprogrammen und

Projekt 1 – Design im Museum

Einführung In unserer Projektwoche geht es im Allgemeinen um Design und Natur. In unserem Projekt geht es um die Bewertung und Beschreibung verschiedener Museen. Am Dienstag gehen wir ins Verkehrshaus, am Mittwoch ins Omega Museum und am Donnerstag ins Museum für Gestaltung.

Grenzfälle Schweiz im 2.Weltkrieg

Grenzkontrolle der Schweiz im 2. Weltkrieg Im Staatsarchiv Basel-Stadt (seit 1996 öffentlich zugänglich) liegen heute mehr als 570‘000 Personendossiers über Menschen mit ausländischer Nationalität, die bei der Fremdenpolizei Aufenthalt/ Niederlassung ersuchten. Diese Dossiers wurden im Kontrollbüro der Basler Polizei von 1917-1998 angelegt.

Angstgrenzen

   Ich bin auf mich alleine gestellt. Spüre irgendwie eine Gefahr, die mich verfolgt. Mein Puls beschleunigt sich und mein Atem wird langsamer und schwerer. Habe ich Angst oder ist das nur Einbildung? Ich spüre eine Grenze, die ich nicht überschreiten will.

Grenze – ein Begriff, eine Klasse, eine Woche

Grenze – die Klasse 2d geht eine Woche lang einem Begriff nach, der in allen erdenklichen Zusammenhängen verwendet wird und angetroffen werden kann. mittelhochdeutsch greniz(e), aus dem Westslawischen, vgl. polnisch granica, russisch granica, zu russisch gran‘ = Ecke; Grenze Die Ergebnisse sollen

Grenzen der Bewegungsfreiheit: verordnete Ansiedlung von Juden im aargauischen Surbtal

von Huner Teimouri, Andrin Schmutz und David Ankli https://www.google.ch/maps/place/5426+Lengnau/@47.5301721,8.1410149,10.59z/data=!4m5!3m4!1s0x47906c3c2e33cc39:0x8f94cf2d97888ba9!8m2!3d47.5204237!4d8.3296194?hl=de-ch Dort begann allerdings alles mit einer Zwangsansiedlung: Nach dem 30-jährigen Krieg wurden die in der Schweiz lebenden Juden nicht wie in vielen anderen Regionen Europas vertrieben oder umgebracht, sondern sie wurden vor die

PROJEKTWOCHE 2E – RUND UM BASEL

Basel tickt anders. passt! Basel und Abfall Wir kennen es alle: Wenn ein Mülleimer voll ist, dann stellen wir diesen einfach in Gebührensäcken vor die Haustür und wenn wir wieder raus schauen ist dieser schon weg. Der stetig wachsende Anteil an Abfall ist schon

Die Grenze bei Basel

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Aufenthalt und sogar die Niederlassung so frei, dass man dafür keinerlei Bewilligungen brauchte. Viele Süddeutsche und Elsässer kamen in die Schweiz, um ihre Produkte zu verkaufen oder als Haushaltshelfer zu arbeiten, um nur einige Berufsbeispiele

Bomben in der Schweiz ?

So fielen in der Nacht vom 16 zum 17. Dezember 1940 Bomben über Basel und Binningen anstatt auf Mannheim. Auch am 4. März 1945, kurz vor Kriegsende, wurde die Stadt am Rheinknie irrtümlicherweise bombardiert. Getroffen wurden unter anderem der Bahnhof SBB („Güterbahnhof“)

Historische Sprachgrenzen und die Bedeutung der Ortsnamen

Sprachkulturen in der Schweiz Um 400 v. Chr. besiedelten die Kelten das Gebiet der heutigen Schweiz. Dieses Gebiet stellte damals einen Brennpunkt der Expansion keltischer Stämme dar. Im ersten Jahrhindert v. Chr. wollten die Helvetier dann vom Mittelland ins Rhonetal auswandern. Der

Selbstoptimierung- über seine eigenen Grenzen hinauswachsen

Wir leben heutzutage in einer Wettbewerbsgesellschaft. Jeder vergleicht sich mit jedem. Jeder strebt danach ein perfekter Mensch zu sein. Jeder ist im Bann der Selbstoptimierung gefangen. Doch was ist diese Selbstoptimierung genau? Der Begriff Selbstoptimierung beschreibt den Prozess, welcher uns zu unserem bestmöglichen

Das Sublime, fürchterlich schön!

Das Wort «sublim», auf Deutsch auch das Erhabene, kommt aus dem Lateinischen und man könnte es auf Deutsch etwa so übersetzen: unter (sub-) der Schwelle der Grenze (lat. Limes = Grenze). In der Verwendung des Wortes in unserem Zusammenhang meint man eher “unter der Schwelle

Röschtigraben- Ein Graben aus Rösti?

Uns Menschen verbindet die Sprache. Uns wurde die Gabe der Sprachen gegeben, doch die vielen Einzelsprachen führen eher dazu, dass sie uns auseinanderbringen. Fühlt man sich nicht den Menschen näher verbunden, welche man versteht und mit denen man kommunizieren kann? Betrachtet man

KUNST UND NATUR – PROJEKTWOCHE 2B

Als ob Kunst nicht auch Natur und Natur Kunst wäre CHRISTIAN MORGENSTERN FREITAG Ein überraschend sommerlicher Tag – ein sonniger Abschluss unserer produktiven Woche. Mit einer Führung der Christoph Merian Stiftung über das Dreispitzgelände begann der Tag. Sie erlaubte uns einen Einblick

Ouessant : „moments super“ der Klasse 3f

Mardi on est allés voir les grandes vagues. C’était très impressionnant et j’avais comme un chaos d’émotions. D’un côté c’était magnifique mais de l’autre côté on avait peur parce que les vagues étaient vraiment très hautes et on avait peur de cette